Um alle Funktionen dieser Website optimal nutzen zu können, benötigen Sie JavaScript.
Eine Anleitung, wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, finden Sie hier.

Risiken erkennen und managen

Die Anforderungen an ein systematisches klinisches Risikomanagement sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. So beinhalten sowohl die überarbeitete Qualitätsmanagement-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses G-BA (in Kraft getreten am 16.11.16) als auch die im Dezember 2015 herausgegebene DIN EN ISO 9001:2015 klare Forderungen nach einem klinischen Risikomanagement. Darüber hinaus steht das Thema auch zunehmend im Fokus der Patienten und der Öffentlichkeit.

Unabhängige externe Risikoaudits sollen Ihnen helfen, Risiken in Ihrer Organisation zu ermitteln und gezielte Maßnahmen zur Minimierung der erkannten Risiken durchzuführen.

Zielgruppen sind hierbei sowohl stationäre, ambulante als auch rehabilitative Einrichtungen im Gesundheitswesen.

Auf der Basis der Vorgaben der ISO/DIS 31000, der ONR 49000ff, gesetzlichen Anforderungen und z.B. Empfehlungen des Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) werden wesentliche typische Risiken in Ihrer Einrichtung bewertet.

Ziel ist die Unterstützung des Aufbaus und der Weiterentwicklung eines integrierten, praxisbezogenen klinischen Risikomanagements, um Gefahrenpotentiale frühzeitig zu erkennen und Schäden vorzubeugen.

Wir laden Sie herzlich ein, die Durchführung individuell abgestimmter Risikoaudits mit uns zu besprechen.