Um alle Funktionen dieser Website optimal nutzen zu können, benötigen Sie JavaScript.
Eine Anleitung, wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, finden Sie hier.

Zertifizierungen nach DEGEMED

Das Zertifizierungsverfahren der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V. (DEGEMED) ist speziell für die Anforderungen von Rehabilitationseinrichtungen entwickelt und an die prozessorientierte Bewertung der DIN EN ISO 9001 angepasst worden. So verhilft es zu einer reproduzierbaren Therapiequalität und zu einem transparenten Therapieprozess auf der Basis eines Qualitätsmanagementsystems, und es ist BAR-zugelassen. Seit 1997 hat sich dieses Verfahren etabliert.

Das Verfahren besteht aus vier Elementen:

  • den DIN EN ISO 9001-Normen und ausgewählten Kategorien der European Foundation for Quality Management (EFQM),
  • den Qualitätsgrundsätzen der DEGEMED, eingearbeitet in die einzelnen Regeln der DIN EN ISO bzw. ihnen zugeordnet sowie
  • den von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) gem. § 20 Abs. 2a Sozialgesetzbuch IX festgelegten Anforderungen an ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem und
  • den Anforderungen der Leistungsträger an die Qualität der Rehabilitation.

Für die Durchführung einer DEGEMED-Zertifizierung gibt es seit dem 1. Oktober 2009 aber auch einen weiteren Grund. So müssen stationäre Einrichtungen der Rehabilitation ihr internes Qualitätsmanagement zertifizieren lassen und die erfolgreiche Umsetzung des Qualitätsmanagements in regelmäßigen Abständen der BAR (Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation) nachweisen, wobei es sich um ein von der BAR anerkanntes Verfahren handelt.

Sollten Sie ein Angebot zur Zertifizierung wünschen, bitten wir Sie, die Datenerklärung auszufüllen oder uns unter 06131 - 61929-0 zu kontaktieren.